Wild & Green meets BohoWaldhochzeitwood wedding inspiration

Ein modernes Märchen mitten im Wald von Anna und Adam

Bohohochzeit nicht nur gesagt, sondern gelebt

Umgeben von alten großen Bäumen mitten im Wald  hatten wir das Glück gehabt, eine einzigartige Waldhochzeit fotografisch zu begleiten! Das Gefühl von Freiheit nistete sich sofort ein, als wir den Berg hochgelaufen sind, herausgefunden haben, dass wir keinen Netz haben und in die märchenhaften Häuschen der Braut und des Bräutigams mitten im Wald entdeckt haben. Viele schöne Details, liebenswerte Überraschungen, unglaubliche Stimmung haben den Tag unvergesslich gemacht und das alles von dem Brautpaar selbst gemacht und geplant. Wir werden diese Hochzeit nie vergessen, es war einzigartig und wie von der Welt abgeschnitten, eine kleine, wunderschöne Reise in die Welt von Anna und Adam. Ein Ort irgendwo im Nirgendwo, dort wo die Geschichte von Anna und Adam geschrieben wurde.

Diese Hochzeitsreportage hat für uns einen besonderen Charakter, es ist sehr ehrlich, authentisch und überhaupt nicht aufgesetzt, wie wir finden. Das haben wir natürlich Anna und Adam zu verdanken, dafür dass sie uns mehr als 100% anvertraut haben, sich nicht verstellt haben und im Gegenteil uns das Gefühl gegeben haben ein Teil der großen Familie zu sein.

Wir haben Anna und Adam ein Paar Fragen gestellt zu ihrer Waldhochzeit und ihren Eindrücken, zu der Planung und der Umsetzung. Über die ausführlichen Antworten freuen wir uns sehr und sind sicher, dass unsere zukünftigen Bräute es aufjedenfall wertschätzen werden. Dankeschöööön! Dann starten wir mit dem kurzen Interview un der ersten Frage von uns an Anna!

Inspiration

Wie habt ihr angefangen zu planen, wo hast du deine Inspiration gefunden für deine Waldhochzeit?
Was war euch dabei wichtig?

„Mit den Planungen meiner Hochzeit habe ich schon vor Einsetzen der Pubertät begonnen. Im Laufe der Jahre sind dabei viele mögliche und unmögliche Ideen zusammen gekommen. Als Adam mir dann aber endlich einen Antrag machte, wurde es realistischer und konkreter. Am wichtigsten war es uns, dass wir ein schönes Fest mit möglichst vielen Freunden und der ganzen Familie feiern wollten. Auch wollten wir uns nicht durch ein festes Budget einschränken lassen, sondern bei jedem einzelnen Posten entscheiden, wieviel wir bereit sind, dafür zu bezahlen. Natürlich dienten auch Instagram und Pinterest als Inspiration. Das Schwierigste war es, sich anfangs zwischen diesen unendlichen Möglichkeiten zu entscheiden. Als aber die Location feststand, entwickelte sich immer mehr eine klare Linie. Vom Softeiswagen und den Karussells habe ich mich verabschiedet, dafür sind ein Wettbüro („Wer fängt den Brautstrauß?“)und ein Verkaufstand mit Partyaccessoires für den guten Zweck dazugekommen.“

Schönster Moment an der Hochzeit?

„Der ganze Tag war einfach wunderbar, wir sind immer noch überwältigt von all der Liebe,die uns entgegengebracht wurde! Darüber hinaus hat jeder von uns noch sein persönliches Highlight.
Adam:
Für mich war der schönste Moment, als Anna zu Beginn des Gottesdienstes für mich gesungen hat.
Es war für alle eine Überraschung und hat mich emotional völlig umgehauen.
Anna:
Unser Eröffnungstanz gehört für mich definitiv zu den Höhepunkten.
Zitat aus dem Hochzeits-Liveticker: „That`s Amore… ein atemberaubend, spannend, interessanter Brautwalzer als Überleitung in eine überragende Tanzorgie… was für ein Abend….“

Welche Herausforderungen hattet ihr?

„Bei der Planung haben wir uns relativ viel Zeit (ca. 1,5 Jahre) gelassen. Die Band und Fotografen haben wir früh angefragt, so dass die Vorbereitungen auch recht problemlos und stressfrei verliefen. Viel Kopfzerbrechen bereitete allerdings der „Plan B“ bei starkem Regen.
Es sollte ja schließlich eine Sommerhochzeit im Freien werden!
Die größte Herausforderung aber zeigte sich leider erst am Vortag und am Hochzeitstag selber:

Die Location ist eigentlich ein sehr schöner Ort, mitten im Wald. Leider verlief die Zusammenarbeit äußerst unprofessionell. Getroffene Absprachen schienen nicht mehr existent. Die Kommunikation, trotz schriftlicher Vereinbarungen, klappte nicht. Der Umgangston mit uns und unseren Gästen war mehr als fragwürdig. Zum Glück der einzige Wermutstropfen an diesem sonst so fantastischen Tag!“

Rat zur Hochzeit

„Manchmal muss man deutlich „Nein“ sagen und auf sein Bauchgefühl hören.
Es ist euer Tag und nicht der von Mama, Papa, Oma, Freundin etc.
Auch die ein oder andere liebgewordene Idee muss man loslassen,
weniger ist manchmal einfach mehr.
Und schließlich: lasst euch feiern und genießt es!“

Hochzeitsdiensleister?

„Vieles haben wir mit der Hilfe von Freunden und Familie selbst gemacht.
Um einige Beispiele zu nennen:
Die Papeterie habe ich mit meiner Trauzeugin zusammen hergestellt (u.a. Linoldrucktechnik).
Auch bei den Gastgeschenken, der Tischdekoration und der kompletten Floristik waren meine Mädels und ich ein super Team. Die Torte (inklusive Ständer) ist von meiner Cousine!
Das hat nicht nur viel Spaß gemacht, sondern so konnten wir auch einiges an Geld sparen.

Außerdem unsere Empfehlungen:
Band: Amber`s Delight

Kleid: Daughters of Simone
Haarschmuck: Naturae Design
Schleier: A la Robe
alles über Wild At Heart Bridal, Nijmegen

Schmuck: Arpelc Jewelry, Danzig
Ringschale: selbstgemacht im Pottery Art Café, Köln

Und natürlich die besten Fotografen, die wir uns wünschen konnten!

Login